Handy orten ohne Zustimmung

Handy orten ohne Zustimmung
Handy orten ohne Zustimmung

Handy ohne Zustimmung orten? Einer der häufigsten Gründe für die Ortung eines Handys sind Eifersüchteleien zwischen Partnern, die sich durch die Handyortung eine vermeintliche Sicherheit versprechen. Allerdings ist eine derartige Handyortung, also ohne die Zustimmung des anderen, in Deutschland verboten und somit illegal.

Dass die Handyortung ohne eine Autorisierung verboten ist, heißt keinesfalls, dass es nicht möglich ist und immer wieder vorkommt. In der Regel kommt es zu keiner Anzeige. Allerdings gehen die Behörden im Bereich der illegalen Handyortung von einer großen Dunkelziffer aus.

Eine heimliche Handyortung ist also strafbar und verstößt gegen die Datenschutzrechtlinien. Alle legal im Internet verfügbaren Ortungsdienste sichern sich deshalb ab, um einem Missbrauch vorzubeugen. Indes erfolgt nur dann eine Handyortung, wenn dieser vorher zugestimmt wurde. Meist geschieht dies über das Senden einer SMS an das entsprechende Handyy. Sollte diese Zustimmung ohne das Wissen des Handybenutzers abgeben werden, macht sich diese Person strafbar. Zudem ist auch das heimliche Installieren von Überwachungssoftware verboten.

Ausnahme Polizei

In Verbindung mit Mobilfunkbetreibern darf die Polizei jedes Handy ohne Zustimmung orten. Häufig wird dieser Dienst nur dann genutzt, wenn der Besitzer des Handys im Verdacht steht, eine schwere Straftat begangen zu haben. Wer sein Handy verloren hat oder wem es gestohlen wurde, kann also in der Regel nicht mit polizeilicher Hilfe rechnen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*