GSM-Ortung vs. GPS-Ortung

GSM-Ortung vs. GPS-Ortung
GSM-Ortung vs. GPS-Ortung
Die technische Vielfalt der heutigen Mobiltelefone hat auch die Formen der Handy- und Smartphone-Ortung in den letzten Jahren bemerkenswert erweitert.
Durch den Einsatz neuer Technologien sind neue Methoden der Handyortung entstanden. Doch diese sind auf die neueren Geräte begrenzt. Ältere Technologien wie das Mobilfunk-Protokoll GSM sind von großen Innovationen ausgeschlossen, bieten aber durch die Abhängigkeit vom Mobilfunkbetreiber ein hohes Maß an Zuverlässigkeit.
Aktuelle Ortungs-Methoden wie das satellitengestützte GPS oder der über Bluetooth realisierte Microortungs-Dienst iBeacon von Apple bieten in vielen Fällen unter optimalen Bedingungen zwar eine gesteigerte Präzesion, sind aber durch die fehlende Rückwärtskompatibilität mit älteren Mobilfunkgeräten im Alltag zur Handyortung eher untauglich.
Trotz zahlreicher technischer Neuerungen funktioniert Handyortung auch heute noch hauptsächlich über zwei Wege:
  • über das Mobilfunknetz (GSM-Ortung)
  • über GPS (Satelliten-Ortung)
PC-, Notebook-, Tablet- und Smartphone-User haben dabei zwei unterschiedliche Möglichkeiten ein Handy orten zu können:
  • über unseren Ortungs-Service
  • durch den Einsatz von Apps

Vergleichstabelle zu den Möglichkeiten beim Handy orten

GSM Ortung GPS Ortung
Gerätekompatibilität Jedes Mobilfunkgerät Die meisten Smartphones
Ortungsgenauigkeit v.a. in Ballungsräumen hoch Hoch, wenn sich das Gerät nicht in Gebäuden befindet
Kosten Für jedes Handy orten fallen meist Gebühren im Bereich von 0,80 € an Verschiedenste Abrechnungsmodelle
Aufwand Einmalige Anmeldung und Verifizierung, danach einfache Ortung über Webseite App-Installation auf dem Handy und Web- oder Desktopapplikationen auf dem Ortungsgerät

Handy orten über das GSM Mobilfunknetz

Die klassische Variante zum Handy orten kann nur mit der Unterstützung des jeweiligen Netzanbieters erfolgen – in der Regel unterstützen alle Mobilfunkbetreiber GSM-Ortung, da weltweit alle Mobilfunknetze über GSM funktionieren.
Besonders genau ist die Handyortung in Ballungsgebieten und Städten, wo die Sendemaste nahe bei einander stehen. Die GSM-Ortung ist mit jedem Handy-Modell möglich, dabei spielt es keine Rolle wie alt das Handy ist oder um welches Betriebssystem es sich handelt.Bei der Ortung über das Handynetz werden die Informationen der einzelnen Mobilfunkstellen, das heißt der Sendemastbereiche, genutzt. Da ein Handy beim senden und empfangen stets mit dem nächstgelegenen Sendemast in Verbindung tritt, lässt sich mittels der GSM Handyortung der Ort eines Handys leicht bestimmen, indem der jeweilige Sendemast und dessen Funkreichweite über einen sogenannten Ping – also ein Signal des Handys – lokalisiert werden.
Der Ortungs-Service von HandyOrten.org basiert genau auf dieser Technologie und nutzt das deutsche GSM-Netz, um die Position des Handys oder Smartphones festzustellen.

Vor- und Nachteile einer GSM-Ortung

Vorteile Nachteile
  • Jedes Handy oder Smartphone kann geortet werden
  • kein Internetzugang erforderlich
  • Es muss keine zusätzliche Software installiert werden
  • Die Ortung ist nicht an eine App gebunden
  • Genaue Ortung in dichten Ballungsräumen
  • Ortung auch in Gebäuden und Parkhäusern möglich
  • GSM Ortung wird von fast allen Mobilfunkprovidern unterstützt
    (Telekom, Vodafone, O2)
  • Ungenaue Ortung in ländlichen Gebieten
  • Die GSM-Ortung ist nicht kostenlos

Handyortung mithilfe der GPS-Technologie

In den 70er Jahren vom US-amerikanischen Verteidigungsministerium entwickelt, hat die GPS-Technologie schon längst Einzug in die Funktionen von Smartphones gehalten.
Neben dem praktischen Feature der Navigation ermöglicht GPS (Global Positioning System) über eine satellitengesteuerte Positionsbestimmung die Ortung eines GPS-fähigen Mobiltelefons.
Beim Handy orten via GPS muss jedoch die GPS-Funktion eingeschaltet sein. Ebenfalls funktioniert die Handyortung nur eingeschränkt oder gar nicht, wenn es sich im sogenannten Satellitenschatten, beispielsweise in einem Gebäude, befindet.
Weiterhin ist zu beachten, dass auf GPS basierende Handyortung nur mit Apps funktioniert. SolcheHandyortung Apps müssen natürlich vor dem Orten eines Handys installiert werden. Somit ist bei der GPS-Handyortung eine entsprechende Konfiguration (Installation der Apps) des Gerätes unabdingbar – bei manchen iPhone-Apps ist sogar ein Jailbreak erforderlich. Da immernoch die meisten Handys keine Smartphones sind und somit Ortungs-Apps nicht unterstützen sowie über kein integriertes GPS-Modem verfügen, ist eine Handyortung via Apps nur bedingt möglich.

Vor- und Nachteile einer GPS-Ortung

Vorteile Nachteile
  • Genaue Satelliten-Ortung bis auf wenige Meter
  • Nach der App-Installation gibt es meist keine Folgekosten (Handyortung kostenlos)
  • Es muss eine App installiert werden
  • Die Ortungs-Anwendung ist sichtbar
  • GPS kann jederzeit auf dem Handy ausgeschaltet werden
  • Keine Ortung in Gebäuden möglich
  • eine bestehende Internetverbindung ist Voraussetzung
  • Apps die GPS-Daten abrufen verbrauchen viel Energie

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*